Projekte
(Es entstehen erste Projekte während der Gründungsphase.)


Genossenschaft FAIRKULTUR  
10717 Berlin 


Web: www.fairkultur.de
eMail: info@fairkultur.de

Beschreibung Beruf/Organisation:
FAIRKULTUR Genossenschaft der Kultur- und Kreativwirtschaft.
Projektnummer: 20170328121012

Ein Projekt wird über Genossenschaftsanteile finanziert.

Es wurden für dieses Projekt 0 Genossenschaftsanteile gezeichnet, im Wert von: 0 EUR.

Mit deinem Genossenschaftsanteil kannst du dieses Projekt und die Gründung der Genossenschaft FAIRKULTUR unterstützen.

Projektbeschreibung:

Projektraum

FAIRKULTUR hat einen Laden als Präsentations- und Projektraum für seine Mitglieder in der Holsteinischen Str. 57 in 10717 Berlin angemietet. Dieser Raum ist ideal geeignet für das Präsentieren von Ideen, Prototypen, Objekten und ersten Produkten von Künstlern und Kreativen.

Dazu wurde ein Präsentationskonzept entwickelt bestehend aus Boxen, die zu einer Präsentationswand gestapelt werden können. In diesen Boxen präsentiert der Projektbetreiber die Vision seines Vorhabens im Kleinformat zur Vermittlung seiner Ideen für potentielle Kooperationspartner, Investoren und Unterstützer oder ersten Kunden.

Darüber werden die künstlerischen Objekte/Entwürfe und Leistungen zusammen mit Prototypen oder Produkten von Kreativen zum Kauf angeboten.

Der Raum wird multifunktional genutzt zum Besprechen und Arbeiten an den eigenen Projekt-Ideen oder schon laufenden Projekten.
Im Rahmen dieses Raumkonzeptes versteht sich der Ort auch als Treffpunkt von Künstlern, Kreativen und Mitmachenden, die an einem Projekt oder in der Genossenschaft FAIRKULTUR aktiv werden wollen.

Hierfür wird der Raum ausgestattet mit funktionalen Sitzmöbeln und Arbeitstischen sowie Regalen, Präsentationsständern und einem Tresen.
Mediale Präsentationen erfolgen über einen großen Bildschirm und Beamer und ein multifunktionales Beleuchtungskonzept und eine ansprechende Außenwerbung im Schaufenster- und Fassadenbereich, soll auf den Laden aufmerksam machen.

Du kannst mit deinem Genossenschaftsanteil dieses Raum-Projekt von FAIRKULTUR direkt unterstützen.

Das Leitungsteam von FAIRKULTUR


Ehsan-Afshar  
10405 Berlin 


Web:
eMail: mail@ehsanafshar.com

Beschreibung Beruf/Organisation:
Wirtschaftskommunikation . Kommunikationsdesign
Projektnummer: 20170407144928

Ein Projekt wird über Genossenschaftsanteile finanziert.

Es wurden für dieses Projekt 3 Genossenschaftsanteile gezeichnet, im Wert von: 300 EUR.

Mit deinem Genossenschaftsanteil kannst du dieses Projekt und die Gründung der Genossenschaft FAIRKULTUR unterstützen.

Projektbeschreibung:

Fairkultur Radio

Das Fairkultur Radio ist ein Projekt von der Firma - schrifton - in Kooperation mit der Genossenschaft Fairkultur. Das Projekt ist als Internetradio konzipiert, es vermittelt Inhalte der Genossenschaft und versteht sich als Sprachrohr der Entrepreneure. Weiterhin wird berichtet über laufende Projekte und sendet Nachrichten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft.

- schrifton - versteht sich als Kreativ-Verlag der audible Medien wie: Hörbücher, Radiosendungen, Podcasts, Audioguides, Inflight-Entertainment und Sound Design anbietet. Darüber hinaus werden Printmedien wie: Kunstbücher, Literatur, Foto- und Poesiebücher verlegt.


Manfred-Press  
13587 Berlin 


Web: www.kunst-trifft-wissenschaft.jimdo.com
eMail: manfred.press@projekt-menschsein.de

Beschreibung Beruf/Organisation:
Bildender Künstler, Betreiber des Kunst- und Kulturkonzept Kunst trifft Wissenschaft
Projektnummer: 20171202122147

Ein Projekt wird über Genossenschaftsanteile finanziert.

Es wurden für dieses Projekt 3 Genossenschaftsanteile gezeichnet, im Wert von: 300 EUR.

Mit deinem Genossenschaftsanteil kannst du dieses Projekt und die Gründung der Genossenschaft FAIRKULTUR unterstützen.

Projektbeschreibung:

Dein Körper ist ein Kunstwerk

Workshops, in dem du deine eigenen Körperskulpturen fertigst und entsprechende Projekt - Ausstellungen.

Veranstaltungsorte: Berliner Havelinsel - Kleiner Wall, Projekträume der Genossenschaft Fairkultur


Mit einer von dir angefertigten Körperabformung erhältst du eine detailgetreue plastische Abbildung deiner Selbst, mit allem was Sie auszeichnet. Eine bleibende dauerhafte Erinnerung die über jedes Foto hinaus geht.

Mit den hautneutralen Materialien Gips und Gipsbinden wirst du Teilkörperabformungen von Deinem eigenen Körper machen.

Denkbare, erste abzuformende Körperteile sind zum Beispiel Hände, Gesichter und Füße.

Diese Formen werden anschließend mit einer Gipsmasse gefüllt. Dann kommt noch der Feinschliff und fertig ist Deine Skulptur, die Du dann mit nach Hause nehmen kannst.


Die Kursinhalte sind -

1. Der Künstler Manfred Press führt dich in die grundlegenden Techniken der Körperabformungen ein.
2. Du fertigst deine erste Hand - Skulptur.
3. Anschließend freie Wahl der Abformungen und der Skulpturenherstellung mit begleitender Unterstützung.


Nächste Workshop - Termine sind am:

- Aktuell werden persönlich abgestimmte Termine miteinander vereinbart!


- Lass dich inspirieren -

Zum Beispiel,
gebe in einer Internet - Suchmaschine den Suchbegriff
- Gipsabformungen - ein,
gehe auf die Anzeige der Bilder & schaue Dir die Vielfalt
der Gestaltungmöglichkeiten an.


Wir werden einen Teil dieser Arbeiten, in Ausstellungen auf der Berliner Oberhavelinsel und in den Projekträumen der Genossenschaft Fairkultur, präsentieren.

Für dieses Projekt suchen wir dich als interessierter Workshop - Teilnehmer und/oder als entsprechender Investor, z.b. auch für die entsprechenden Projekt - Ausstellungen - Dein Körper ist ein Kunstwerk -.


Reinhard-Servas  
10653 Berlin 


Web: www.reinhard-servas.de
eMail: servas@servas-consult.de

Beschreibung Beruf/Organisation:
Unternehmensberatung für mittelständische Unternehmen und Freiberufler sowie Kunst- und Kulturschaffende. Riskmanagement und Vermittlung von Kontakten zu Unternehmensnetzwerken und Unternehmen. Reiseschriftsteller für S-O-Asien.
Projektnummer: 20161205181216

Ein Projekt wird über Genossenschaftsanteile finanziert.

Es wurden für dieses Projekt 3 Genossenschaftsanteile gezeichnet, im Wert von: 300 EUR.

Mit deinem Genossenschaftsanteil kannst du dieses Projekt und die Gründung der Genossenschaft FAIRKULTUR unterstützen.

Projektbeschreibung:

Mit meinem Buch zu realen Orten in Südostasien

Als Reiseschriftsteller führe ich den Leser an bekannte und weniger bekannte Orte in Südostasien– Schwerpunkt ist Nordthailand. Das Projekt vermittelt die Faszination uralter Kulturen wie der MON, LAWA , THAI-Völker sowie der unterschiedlichsten Bergvölker und geleitet an historische und spirituelle Orte.

Mein Wunsch ist es, die uns in Europa zum Teil ziemlich unbekannte südostasiatische Kulturen zu vermitteln – dies auch vor dem Hintergrund der rasant wachsenden sozio-ökonomischen Entwicklung in Asien, welche für Europa als Wirtschafts- und Handelspartner immer wichtiger wird.

Zur Vermittlung dieses Wissens betreibe ich eine Blog-Website, auf der ich Einblicke in die südostasiatische Gesellschaften, ihrer Geschichte sowie Kulturen gebe, immer mit der Orientierung an realen Begegnungen mit den Menschen vor Ort und in ihrer Region. Aus dem Blog entstehen zurzeit eBooks als PDF-Version, welche weiter zu Print-Büchern entwickelt werden.

Als Besonderheit biete ich zu dem Blog und Print-Buch reale Begegnungen zu Land und Leuten an, sei es als Hilfestellungen bei den eigenen Reisevorbereitungen oder auf Wunsch bei individueller Ausarbeitung von Kultur – Rundfahrten, mit persönlicher Begleitung.

Schwerpunktthemen sind:

- Bedeutung des Theravada-Buddhismus im Alltag

- Wo ist die LanNa-Architektur und -Kultur noch zu finden?

- Gesellschaften zwischen Tradition und Moderne

- Thailand - Elefantenland?

- Weitere aktuelle sozio- kulturelle Themen

Für das internationale Projekt, bestehend aus Buchdruck und Einrichtung des Reise- und Begleitservices, suche ich Partner bei der Projektfinanzierung.

Das Projekt soll sich selbst tragen, durch den Verkauf der Bücher, eBooks, Auftragsrecherchen und dem vor Ort Location-Service in Nordthailand.

Ich würde mich über deine/Ihre Unterstützung sehr freuen,

der Northailand-Reporter, Reinhard Servas


Melanie-Streibelt  
10179 Berlin 


Web: www.kleines-paeckchen.de
eMail: melanie@kleines-paeckchen.de

Beschreibung Beruf/Organisation:
Autorin und Performancekünstlerin
Puppe "Päckchen"
Kinderbetreuung, Kabarett, Walkact, Moderation, Kommunikations-Seminare, Unternehmensveranstaltungen
Projektnummer: 6682850010

Ein Projekt wird über Genossenschaftsanteile finanziert.

Es wurden für dieses Projekt 20 Genossenschaftsanteile gezeichnet, im Wert von: 2000 EUR.

Mit deinem Genossenschaftsanteil kannst du dieses Projekt und die Gründung der Genossenschaft FAIRKULTUR unterstützen.

Projektbeschreibung:

Kinderbuch

Ab 2017 soll mit ein bis zwei Folgen pro Jahr ein Kinderbuch im Beggerow-Verlag erscheinen für Lese-Anfänger der 2. bis 4. Klasse. Dabei werden verschiedene Orte auf interessante und lustige Weise vorgestellt.

Das Besondere an der Reihe ist, dass die junge Leserschaft der literarischen Hauptfigur namens Päckchen auch in der Realität begegnen kann. Denn dank ihres Puppenkörpers ist Päckchen tatsächlich an verschiedenen Orten in Berlin zu finden, wenn sie Kinderführungen oder kindgerechte Veranstaltungen macht.

Päckchens Abenteuer sind wie kleine Romane für lesebegeisterte Kinder geschrieben. Ausdrucksstarke und witzige Illustrationen begleiten den Text und fordern zu Aktivitäten vor Ort auf. Die erste Folge führt die Leserinnen und Leser zum Schloss Glienicke, wo Päckchen schon seit 2010 Kinderführungen für Kitagruppen und Grundschulklassen anbietet.

Die weiteren Folgen werden das ehemalige größte Kinderheim der DDR in der Königsheide und die St. Hedwigs-Kathedrale vorstellen. Es ist auch möglich, dass Sie Folgen an bestimmten Orten in Auftrag geben. Voraussetzung ist immer, dass es auch in Wirklichkeit einen Bezug zu Päckchen gibt und gemeinsame Aktivitäten an dem Ort stattfinden.

In Frage kommen alle Orte und Themen, die für Kinder spannend sind: Museum für Kommunikation, Berliner Mauer, oder auch Technisches Hilfswerk oder der Alltag in einem Kinderkrankenhaus.

Ab 2017 erstellt der Illustrator, Sebastian Vollmar, die Bilder zum ersten Buch, das in Klein-Glienicke spielt. Die Illustrationen werden auf den Text abgestimmt. Die Finanzierung dieser künstlerischen Arbeit ist noch nicht umfänglich geklärt. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um die Qualität der Aufmachung des Buches zu gewährleisten.